Gentechnologie

 

Tja, mit der Gentechnologie haben wir hier ein sehr brisantes Thema. Für mich kommt diese Technologie aus verschiedenen Gesichtspunkten auf keinen Fall in Frage (soweit noch möglich)!

Zunächst einmal – es ist und bleibt eine Technik. Technik im „Lebendbereich“ sollte im Allgemeinen (z.B. eine Gehhilfe) nur dort und nur solange unterstützend eingesetzt werden, bis man eine Sache oder Aufgabe selbst wieder integriert bzw. erlernt hat. Ein Großteil der Menschheit gibt aber immer mehr des „integrierten / archaischen“ oder auch Ur-Wissens von sich ab. Der Mensch legt somit auch die „Verantwortung“ für sich selbst nieder und stützt sein Leben immer mehr auf diese „nach außen gelagerte“ Technik. Der Verlust bestimmten „Könnens & Wissens“ z.B. Geruchs- & Geschmacksinns ist vorprogrammiert. Man sieht dies ja, was heutzutage alles in den Regalen steht, bzw. durch die Mägen wandert. Künftig spricht man dann wahrscheinlich von einem Danone-, Nestle- oder Maggi-Typ (schrecklich diese Vorstellung).

Nun, kommen wir zum eigentlichen Thema, der Gentechnik. Ganz schlaue Marketingexperten / Lobbyisten kommen ja mit der Geschichte: Jaaa, die Natur verändert sich ja auch ständig und passt sich bestimmten äußeren Gegebenheiten an. Somit können wir „Forscher“ doch auch bestimmte Veränderungen vornehmen und z.B. manchem „Schädling“ ein Schnippchen schlagen (Monsanto, Syngenta, DuPont, Pioneer, Bayer, BASF, KWS-Saat usw. lassen grüßen). Hierzu noch ein sehr interessanter aber langer Artikel: Was die Gentechnik-BefürworterInnen versprechen und was davon zu halten ist … Lobbyisten, IWF & Co.

Tja, wenn aber den Pflanzen ein Gen implantiert wird, sodass dann die Pflanze (z.B. Mais) selber ein bestimmtes Gift gegen diesen „Schädling“ produziert, dann stirbt ja nicht nur der „Schädling“ (kurzfristig –> Resistenzen), sondern es werden u.a. auch die Tiere, welche diesen „Schädling“ als Nahrung zu sich nehmen, vergiftet oder getötet!
Dazu kommt, dass nicht nur die Böden entsprechend verseucht werden, sondern auch die Menschheit. Und dann wundert man sich, dass die Menschheit immer anfälliger für bestimmte Krankheiten (z.B. Allergien) wird. Sie sehen also, dass die „Natur“ doch etwas schlauer ist, als es uns so mancher weismachen mag. Tja, so spielt eben die Nahrungsmittelindustrie der Pharmaindustrie die kranken Menschen in die Hände. Wie, das glauben Sie nicht? Hmm, naja, müssen Sie auch nicht.

Nun gut, kommen wir zu einem weiteren Punkt, der Gentech-Lobby – den Profit. Nicht nur, dass man heute noch gar nicht genau weiß, was sich künftig aus diesem verändertem Genmaterial entwickelt, nein, diese Gentech-Firmen stellen natürlich auch noch das dazu passende „Pflanzenschutzmittel“ her.

Also, man verkauft zunächst GVO´s (Samen, Gentechnisch Veränderter Organismen), dann verkauft man dazu die entsprechenden Pflanzenschutzmittel (weitere Giftstoffe4) und zu guter Letzt, macht man sämtliche Landwirte von einem jährlichem Neukauf (Zwangskauf) abhängig – und das WELTWEIT! D.h., wo sich früher Landwirte einen Teil der Ernte für eine Neuaussaat zurückbehielten, MUSS jetzt künftig genmanipulierter Samen NEU eingekauft werden. Somit bringt sich die Menschheit immer mehr unter die Kontrolle der machtbesessenen Großkonzerne!

Ein weiterer tragischer Punkt ist noch, dass ein so genannter Mindestabstand von ca. 150 m bzw. 500 m zu einem Bio- oder GVO-freiem Feld geradezu lächerlich ist, tragen doch Saharawinde einen wesentlich schwereren Wüstensand mehrere 1000 km weit. D.h. eine Durchseuchung der GVO-freien Felder durch GVO´s ist daher absolut unausweichlich! Somit gibt es z.Z. ja noch die 0,9% Klausel für Bioware. Aber auch diese wird früher oder später fallen! Die Saatgutbank für natürlichen Samen auf Spitzbergen (unterirdischer Stollen) gibt einen klaren Hinweis auf das Vorhaben. Sie sehen also, dass es auf jede einzelne Stimme ankommt, wenn es nicht eh schon zu spät ist. Mit jedem Kauf entsprechender Produkte wird das Vorhaben dieser Konzerne unterstützt!
 

02.12.2013: Genetisch veränderte Lachseier – Monsterfisch – Welch kranke Welt?

05.10.2013: EU erteilt Monsanto Brokkoli-Patent – Wieder diese Monsanto-Verbrecher am Werk 🙁

19.11.2012: GenTech-Soja macht krank – Tofu besteht aus Soja, Soja-Lecitin ist u.a. in Schokolade (z.B. Mars,
                    Milka, Nestlé, Ritter Sport …), Gebäck usw., also bei allen großen und bekannten Konzernen.
                    Monsanto mischt da überall mit!

19.09.2012: Mit Genmais gefütterte Ratten sterben viel früher

11.10.2010: Die Patentierbarkeit von Leben … – Monsanto & Co.

17.12.2009: Genmais schädigt Organe

10.12.2009: Transgene DNA in Bodenorganismen entdeckt

20.11.2009: Gentechnik erhöht Pestizidverbrauch

11.10.2009: Agro-Gentechnik: Wahlfreiheit für Verbraucher gefährdet

25.09.2009: Ärzteverband fordert sofortigen Stopp für Gentech-Lebensmittel

20.02.2008: 75 Prozent der Varietäten sind verloren gegangen – Gentechnik beschleunigt den Trend 

Weitere Themen von Percy Schmeiser: u.a. Kampf gegen Monsanto

 
Hier noch ein paar Videoclips, jeweils zw. 7-10 min.:

Ein guter (kabarettistischer) Beitrag von Volker Pispers über Gentechnik

Monsanto – Ein Konzern der Gott spielen darf

Monsanto mit Gift und Genen 1

Monsanto mit Gift und Genen 2 u. w.

Monsanto: Das Bio-Patent auf Schweine Teil 1 von 5

Ist Gentechnik sicher?

Die Zukunft unserer Nahrung!? – Keine Kennzeichnungspflicht?! Ein echter Hammer!

Die Machenschaften der GenTech-Mafia (Jörg Bergstedt)

Seilschaften deutscher Gentechnik (J. B. – 1v3)

Seilschaften deutscher Gentechnik (J. B. – 2v3)

Seilschaften deutscher Gentechnik (J. B. – 3v3)
 
 
Die mir bekannten und am weitest verbreiteten genmanipulierten Pflanzen sind (unter Vorbehalt):

Soja (ca. 80-90%) weltweit
Mais (ca. 60-70%)
Baumwolle (ca. 90–xx%)
Weizen (ca. 70%)
Reis (50-60%)
Tomaten
Zucchini
Brokkoli
Kartoffeln
Leinsamen
Kaffee
Weintrauben
Äpfel
Bananen
u.a.
 

Anmerkungen:

  1. Genmanipuliertes Soja ist ebenso als Sojalecithin in den herkömmlichen Schokoladen, Keksen und anderen Fertigprodukten drin. Auch von Tofu udgl. sollte es bekannt sein – vor allem den Vegetariern & Co.!
  2. Bienen wird man ebenfalls auf GVO-Feldern vergeblich suchen (auch hier geht das Artensterben weiter). In USA gibt es mittlerweile riesige Ventilatoren auf den Feldern, die eine Bestäubung herbeiführen.
  3. Auch die Monokulturen mit deren Folgen wie Übersalzung durch Kunstdünger lassen grüßen.
  4. Es gibt u. a. Pflanzenschutzmittel, die bei uns schon lange verboten sind – wegen Giftigkeit (z. B. von BASF, Bayer usw.). Diese werden aber nach wie vor von oben genannten Firmen nach China, Indien, Südamerika usw. verkauft, da entweder die Herstellung billiger (als Neuere) oder eine legale Entsorgung wesentlich teurer wäre. Aber auch in Spanien tauchen immer wieder EU-Verbotene Pflanzenschutzmittel auf.
  5. Wissen Sie warum ein (Groß)Teil des Bio-Obstes & -Gemüses (normalweise gentechfrei) im Nicht-EU-Raum (z.B. Bohnen in China) angebaut wird?
    Weil,
    a) Die Kontrollen dort sehr mangelhaft sind, bzw. die „Niedriglohnarbeiter“ gar nicht wissen was „Bio“-Gemüse ist. Die erhalten einfach nur irgendeinen Samen und bringen diesen auf „gekennzeichneten“ Plantagenreihen/-bahnen aus. Ob der Samen „GVO-frei“ ist oder nicht, wissen die nicht wirklich (auf WDR gibt es, jede Woche glaub ich, die Sendereihe „Die Story“. Auch zu diesem Thema gab´s da u.a. mal einen Bericht.).
    b) Ist das genau die Absicht der Gentech-Mafia, denn hier ist eine Reihe „gentechfrei“ die daneben „GVO-Samen“, – jeweils immer abwechselnd. Nun, wer ein bisschen nachdenkt, weiß, daß der Abstand – sollte er denn auch 150 m sein – nicht wirklich was bringt (siehe Saharawinde – Sand wird 1000de KM weit getragen). Hier passiert also genau daß, was passieren soll (Monsanto & Co.)! Die Samen vermischen sich. Bei uns sind die Auflagen (noch) zu streng. Aber auch bei uns wird die 0,9% Grenze (GVO-Verunreinigung) fallen, wenn sie es nicht eh schon ist. Leider werden wir immer erst dann informiert, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, bzw. Dinge nicht mehr umkehrbar sind. Schöne neue (globale) Welt – beherrscht durch die Diktatur von Großkonzernen.
    Aber – solange sich der Mensch noch Krampfimel oder Passivia von Daklone hineinstopft und das Geld für die völlig überteuerten und nutzlosen Laborprodukte diesen Konzernen hinterherwirft …… passt scho, oder?

  
Nach oben